Oktober  
Dienstag, 03.10.

18:00 "Spieleabend" @ Stadtgarten Erfurt

 

 

Donnerstag, 05.10. Das Konzert wird präsentiert von DefShop, DNGRS, Hiphop.de, 16bars, laut.de und Backspin.

Weblinks: www.b-tight.de

Eventlink:

19:00 "B-TIGHT" live @ Stadtgarten-Club Erfurt - 420 - Tour 2017

Einlass 19:00 Uhr / Beginn 20:00 Uhr

Kurze Frage: Wer hat eigentlich das Gras weggeraucht? Na, wer wohl. Die Antwort
geht einem auch 15 Jahre nach „Der Neger (in mir)“ noch wie von selbst über die
Lippen: Es war natürlich kein anderer als B-Tight. Damals wie heute.
Denn der Berliner widmet sein neues Album einem Thema, zu dem er viel zu sagen
hat. Mit dem Kiffen kennt er sich eben aus. Denn: „Ich habe alle Höhen und Tiefen
erlebt.“ Grund genug, diese auf „Wer hat das Gras weggeraucht?“ auszuloten.
Das Album ist keine kritiklose Lobeshymne auf das grüne Kraut. Im Gegenteil: B-Tight
verschweigt die negativen Folgen übertriebenen Graskonsums keineswegs. „Mir ist es
wichtig, dass die Jugendlichen wissen: Kiffen ist geil, hat aber auch Schattenseiten.“
Und außerdem ist „Wer hat das Gras weggeraucht?“ trotz des roten - oder besser
grünen – Fadens kein monothematisches , langweiliges Kifferalbum. Noch mehr als
mit den Vorgängern „Retro“ und „Born 2 B-Tight“ knüpft Bobby an seine
unbekümmerten, battle-lastigen Anfangszeiten mit der Sekte an. Das schlägt sich
nicht nur in witzigen Texten, sondern auch in den Beats nieder. B-Tight hat dieses Mal
viel selbst produziert – genau wie Anfang der Nullerjahre. Fast könnte man meinen,
er hätte sich wieder an die Playstation
dazu gesetzt. Aber die Beats auf „Wer hat das Gras weggeraucht?“ klingen dann halt
doch viel fresher und sauberer ausproduziert als damals.
Und nicht nur deshalb ist „Wer hat das Gras weggeraucht?“ B-Tights bestes,
lockerstes und coolstes Album seit seinem legendären Debüt. Vielleicht mit weniger
Provokation, aber dafür mit mehr Spaß, mehr ungekünstelter Reflektion und vor
allem: Mehr geilen Songs. Die Gastparts von Sido, Frauenarzt, Plusmacher, Nura
(SXTN), Juju (SXTN), Estikay, Smoky, Viruz, Unoo, sowie den Beathoavenz (!) runden
das Ganze ab.


Tickets im Vorverkauf: 14,00 € zzgl. .Gebühren

Tickets: >>>>>hier<<<<<<<


weitere Vorverkaufsstellen:
Tourist-Informationen der Städte mit angeschlossenem Ticketverkauf, Geschäftsstellen der Mediengruppe Thüringen (TA/TLZ/OTZ) Ticketshop Thüringen 0361-227-5-227, CTS eventim u.a.

Freitag, 06.10.

Weblinks:www.julius-lahai.de

Eventlink:

19:00 "Julius Lahai" live @ Stadtgarten-Club Erfurt

Verlegt auf den 13.01.2018!

Julius Lahai lebt Musik, Julius Lahai ist Musik.

Aus Soul, Funk und Afro-Music, Rock, Pop und einer Spur Reggae
schafft der Westafrikaner seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil.

Seine achtköpfige internationale Band „1st-Family“ setzt seine ausschließlich selbst komponierten Songs live mit Lahai um. Zweistimmiger Gesang, eine durchdachte Choreografie, anspruchsvolle Soli und vor allem eine unbändige Energie und Spielfreude machen die Konzerte der Band aus. Es darf getanzt werden – und es wird getanzt werden!

Geboren in Liberia trat Julius Lahai schon als Kind im Fernsehen auf. Als Jugendlicher tourte er mit seiner Band erfolgreich durch acht afrikanische Länder. 1992 folgte der erste Plattenvertrag, ein französischer Talent-Scout entdeckte ihn und ebnete ihm mit einem Vertrag bei der „Crystal Music Agency“ in Paris den Weg nach Europa. Über einen Abstecher auf Sylt kam Lahai nach Köln, wo er heute lebt und arbeitet.

Der Sänger, Gitarrist und Tänzer macht auf seiner
„Wise-Descrete-Expirience-Tour“ am 06.10.1017 Station in Erfurt im „Stadtgarten“.

Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.
Eintritt 15,- Euro, im VVK 12,- über Ticketmaster.


Sonnabend, 07.10.

Weblinks:www.julius-lahai.de

Eventlink:

Achtung: Das ursprünglich im Museumskeller Erfurt geplante Konzert von Prime Circle wird verlegt in den Stadtgarten Erfurt.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit!

Karten sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de erhältlich.

19:00 "Prime Circle" live @ Stadtgarten Erfurt


Die südafrikanischen Rock-Superstars Prime Circle kommen im Rahmen einer Europa-Tournee ab dem 26. September 2017 für elf Konzerte zurück in die deutschen Clubs. Begleitend zur Tour werden Prime Circle Anfang September ihr neues Studioalbum veröffentlichen, das erstmals simultan in Südafrika und Europa veröffentlicht wird. PRIME CIRCLE spielen am 07. Oktober im Stadtgarten Erfurt und am 08. Oktober im Puschkin Club in Dresden.

Im vergangenen Jahr haben Prime Circle viel Zeit in Deutschland verbracht und ihre Fanbase hierzulande immer weiter ausgebaut. Prime Circle standen auf über 20 Festivalbühnen in Deutschland (u.a. Rockavaria, Rock Im Revier, Kieler Woche, Hamburg Harley Days) und dem UEFA Champions League Festival in Mailand. Im Rahmen dieser Sommer-Offensive tourten Prime Circle auch als Special Guest mit The Boss Hoss.

Erstmalig haben Prime Circle in 2016 auch eine Radiosingle in Deutschland veröffentlicht. Mit über 5000 Plays erreichte die Single „Ghost“ die Airplay Top 100 und wurde über Monate in den deutschen Radiostationen von Berlin bis an den Bodensee gespielt.

Prime Circle ist die erfolgreichste und verkaufsstärkste Rockbands Südafrikas. Alle sechs bisher veröffentlichten Studio-Alben erlangten in Südafrika mehrfachen Platin- und Goldstatus. Mit zahllosen Nummer-1-Hits erfreut sich die Band in ihrer Heimat eines unglaublichen Erfolgs. In ihrer Bandgeschichte standen Prime Circle über 1500-mal auf den Bühnen von Afrika, dem Nahen Osten und Europa.


Dienstag, 10.10.

18:00 "Spieleabend" @ Stadtgarten Erfurt

 

 

Freitag, 13.10.

Weblinks:Adonia

Eventlink:

19:00 Adonia-Teens-Chor- Musical "JOSEF" @ Stadtgarten Erfurt

Das Licht geht aus und die Live-Band legt los. Im selben Augenblick laufen 70 Teens durch den Mittelgang des Konzertsaals, angetrieben vom Applaus des Publikums. Die kommenden 90 Minuten fliegen nur so dahin. Abwechslungsreiche Songs, humorvolle Überraschungsmomente und eine alte biblische Story, die aktueller denn je rüberkommt: Das scheint das Rezept der Teens-Chöre zu sein. Die jungen Mitwirkenden begeistern durch ihre Frische, aber auch durch ihr unglaubliches Talent. In kürzester Zeit haben sie das Programm gemeinsam im Musicalcamp einstudiert, das sie vorher zuhause mit der CD geübt haben.

Josef - Von seinen eifersüchtigen Brüdern beinahe umgebracht. Als Sklave nach Ägypten verkauft. Später unschuldig im Gefängnis. Hat Gott ihn verlassen? Doch Josefs Geschichte ist noch nicht zu Ende. Wie aus dem Nichts wird er zum zweithöchsten Mann des Landes. Weise, erfolgreich und mächtig. Doch der Schmerz bleibt: Der Verlust seiner Heimat, der Hass seiner Familie. Ist Versöhnung möglich?

 

Sonnabend, 14.10.

Eventlink:

Eintritt vor 0 Uhr 3 € / danach 5 €

22:00 „Little Wild Thing“ @ SG-Club

 

 

Dienstag, 17.10.

18:00 "Spieleabend" @ Stadtgarten Erfurt

 

 

Freitag, 20.10.

Eventlink:

22:00 "Gypsy Juice" @ SG - Club

Balkan Beats Electro Swing World Grooves

Balkan Beats, Electro Swing, Ska, Reggae, Bhangra. All diese wunderbaren Stilrichtungen und noch viel mehr mischt Dj Ringo und kreiert damit seine mitreissenden, einzigartigen Sets.


Eintritt vor 0 Uhr 3 € / danach 5 €

Dienstag, 24.10.

18:00 "Spieleabend" @ Stadtgarten Erfurt

 

 

Freitag, 27.10.


Eventlink:

Tickets gibt es ab dem 12.09.2017 um 10 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie im Internet unter www.eventim.de und www.beatstuff.de. Weitere Infos unter http://beatsteaks.com.

Ausverkauft!

19:00 "Beatsteaks" live @ Stadtgarten Erfurt - Yours Tour 2017

Einlass 19:00 Uhr / Beginn 20:00 Uhr


Die Geschichte: Mit ihrer gemeinsamen Band Beatsteaks haben sich fünf Freunde aus Berlin von einer kleinen Punk-Attraktion über die Jahre zu einer der größten Rockbands Deutschlands entwickelt. Nach unzähligen Tourneen im In- und Ausland, Auftritten auf den größten europäischen Festivals und mehreren Goldalben sind die Beatsteaks heute eine der beliebtesten und erfolgreichsten Rockbands der Republik.

Beinahe auf den Tag genau 22 Jahre ist es nun her, seit Arnim Teutoburg-Weiß sich zum ersten Mal in jenen legendären Keller in der Alten Schönhauser Straße 48/49 zu Berlin begab. Dort traf er auf die befreundeten Gitarristen Peter Baumann und Bernd Kurtzke sowie Bassist Ali Roßwaag und Drummer Stephan Hirche – die Geburt der Beatsteaks. Nachdem sie einen Wettbewerb gewonnen hatten, in dessen Folge sie im Vorprogramm der Sex Pistols spielen durften, sind die Beatsteaks den klassischen Rock’n’Roll-Weg gegangen: unzählige Konzerte, die Ochsentour durch die Provinz. Nach einigen Besetzungswechseln formierte sich um die Jahrtausendwende das bis heute aktive Line-up mit Baumann, Teutoburg-Weiß und Kurtzke sowie Thomas Götz (Schlagzeug) und Torsten Scholz (Bass).

Der große Durchbruch gelang ihnen 2004 mit »Smacksmash«. Das vierte Beatsteaks-Album erreichte Platz elf in den deutschen Charts, wurde mit Platin prämiert und bei den MTV Music Awards erhielten die Beatsteaks die Auszeichnung als »Best German Act«. Seitdem haben sie ihren Erfolg mit drei weiteren Studioalben und unzähligen umjubelten Konzerten kontinuierlich ausgebaut. So gingen die Beatsteaks mit dem Gold-Album ».limbo messiah«
2007 auf Platz drei der Charts und erreichten mit dem ebenfalls vergoldeten »Boombox« (2011) zum ersten Mal in ihrer Karriere die Peak-Position der Media Control Charts. Die besondere Live-Energie der Band wurde bereits 2008 auf der DVD »Kanonen auf Spatzen« festgehalten.

Doch die Beatsteaks wären nicht die Beatsteaks, wenn sie sich auf ihren Lorbeeren ausruhen würden. Stetig stellten die Berliner sich neuen Herausforderungen. Ihr besonderes Talent, sich immer wieder zusammenzuraufen und gemeinsam Hindernisse zu überwinden, bewiesen sie nicht zuletzt mit ihrem bislang letzten Studioalbum. Nach Monaten des Bangens und Hoffens nach dem schweren Unfall von Thomas Götz während einer DVD-Produktion bündelten sie nach dessen Genesung alle Energien in ihrem bislang besten Album, das absolut zu Recht den simplen, aber sehr wahren Titel »Beatsteaks« trägt.

Das Album zeigte die Berliner auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. »Beatsteaks« war eine beeindruckende Kollektivleistung, mit der sie ihre enorme stilistische Bandbreite eindrucksvoll zu einem homogenen Ganzen verdichteten. Denn ob Punk, Rock, Dub, Pop, Post-Punk oder Polka: Man erkennt die Beatsteaks stets bereits nach wenigen Tönen. An der besonderen Art, wie Bernd Kurtzke und Peter Baumann ihre Riffs ineinanderfließen lassen. An Thomas Götz’ markantem Drumming und dem prägnanten, immer irgendwie schwingenden Bass von Torsten Scholz. Spätestens aber natürlich an der Stimme von Arnim Teutoburg-Weiß, der über die Jahre zu einem der besten Rock-Sänger der Republik gereift ist.

Der Lohn: Einmal mehr zog die Band mit »Beatsteaks« von null auf eins in die deutschen Charts ein. Doch nicht nur das: Der Videoclip »Everything Went Black«, eine Yakuza Crime Story im Stile einer Graphic Novel, wurde auf dem weltberühmten Shibuya Scramble Crossing in Tokio prämiert, für einen Remix von »Make A Wish« teilte sich Teutoburg-Weiß das Mikrofon mit Casper, Marteria, Ssio und Felix Brummer von Kraftklub – einmal mehr waren die Beatsteaks die Gentlemen of the Year.

Nach einer kleinen Verschnaufpause melden sich die Beatsteaks nun in diesem Jahr zurück. Wir können uns also erneut auf bannbrechende Konzerte freuen. Denn im Prinzip ist jede einzelne Show dieser Band ein Ereignis. Beatsteaks live, das bedeutet Ekstase, Loslösung, Durchdrehen, gemeinsam feiern, kollektive Raserei. Die besondere Live-Energie der Beatsteaks übertrug sich praktisch vom ersten Tag an zuverlässig auf das immer größer werdende Publikum, nach einer mitreißenderen Live-Band muss man in diesen Tagen lange suchen.


Dienstag, 31.10.

Weblinks: www.labrassbanda.com/

Eventlink:

 

VVK: 32,- € zzgl. Geb.

Tickets sind ab sofort über

kulturbotschafter.de <- hier Tickets günstig kaufen

eventim.de

sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich

 

www.folkshilfe.at

blankomusik.de



19:00 "LaBrassBanda" & Support "FOLKSHILFE " live @ Stadtgarten Erfurt - 10 Jahre LaBrassBanda

Einlass 19:00 Uhr / Beginn 20:00 Uhr


2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen. „Wir kamen ja von der Musikhochschule und wir wollten raus aus den Konzertsälen und rein in die Clubs und vor jungen Menschen spielen“, erinnert sich Bandgründer Stefan Dettl. „Das hat dann auch gleich sehr viel mehr Spaß gemacht!“ Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festival auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde, hätte man damals vielleicht schon erahnen können – aber wer denkt schon an die Zukunft wenn der Augenblick so großartig ist wie ein kleiner Club-Gig bei dem das Wasser von den Wänden tropft und alle ein seliges Grinsen im Gesicht haben – vor und auf der Bühne.

In zehn Jahren LaBrassBanda ist viel passiert, eine Tour mit alten NSU-Mopeds und einem Traktor durch Österreich während der Fußball-EM 2008, die mit einer Einladung auf die Hauptbühne zum Finale in Wien endete. Konzerte in Russland, Simbabwe und England genauso wie im legendären „Whisky A GoGo“ in Los Angeles. Auftritte auf allen wichtigen Festivals, von Southside über Chiemsee Summer bis zum Sziget. Ein Highlight (unter vielen): Das legendären Roskilde-Festival 2009. Dettl schwärmt: „Als wir die große Zeltbühne betraten und am Anfang der Show vor 100 in Oktoberfestklamotten verkleideten Dänen spielten, und sich das Zelt nach und nach füllte, so dass wir am Ende von 6.000 in Ekstase gespielten Festivalbesucher frenetisch gefeiert wurden, das war ein unfassbarer Moment!“

Zwischendurch geben LaBrassBanda immer wieder das eine oder andere Bierzelt-Konzert. Dazu kommt 2013 ein zweiter (und gefühlter erster) Platz bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Plus drei Studio-Alben („Habedieehre“, „Übersee“, „Europa“), eine normale Live-CD („Live Olympiahalle München“), eine nicht ganz so normale Live-CD, die man im Kuhstall aufgenommen hat („Kiah Royal“) und eine Dub-CD („Europa in Dub“).

Was soll nach zehn Jahren LaBrassBanda noch kommen? Die Antwort lautet: So einiges! Zum zehnjährigen Bandjubiläum wird es mit „Around The World“ (VÖ: 3.3.2017) ein neues Album geben, begleitet von einer großen Release-Show in der Münchner Olympiahalle, die LaBrassBanda bekanntlich schon 2011 ausverkauften – und zum Durchdrehen bringen konnten. Dazu feilt man gerade an einer ca. 70 Shows umfassenden Welt-Tournee inkl. der inzwischen schon legendären Stopps in so manchem Bierzelt. Stefan Dettl kann es kaum erwarten: „Als Rock’n’Roll-Live-Musiker freue ich mich immer auf die nächste Tour. Wir werden sie feiern als wenn es die letzte wäre. Aber keine Sorge, so lange wir stehen können, werden wir auch Musik.“


BAHÖ. Das neue Album. Mir laungts. Die neue Single. BAHÖ. BAHÖ auf der Bühne. BAHÖ auf der neuen Platte von folkshilfe. Ein Mordswirbel ist das, so ein BAHÖ. Das lärmt und scheppert, stampft und drückt. Das fesselt die Aufmerksamkeit, zieht einen mit. Macht wach. Macht Spaß! Die folkshilfe zeigt auf ihrem zweiten Studioalbum, dass sie einzigartig ist in der deutschsprachigen Musiklandschaft. Quetschn, Synthesizer, Gitarre und Schlagzeug spielen hier wieder so mühelos zusammen wie auf dem Debutalbum „mit f“. Trotzdem geht es einen Schritt weiter: die folkshilfe-Arrangements sind noch ausgecheckter. Noch lässiger. Quetschn-Synthi-Pop von enormer Coolness, der sofort in die Beine fährt. Die Konzerte sind pure Energie und Hitze. Wer folkshilfe live gesehen hat, wird allen davon erzählen. Im Sommer 2017 ist folkshilfe Dauergast als Support bei den Konzerten von La Brass Banda – und auch bei den Solokonzerten ist der Energielevel weit, weit oben. Die Euphorie schwappt über die Bühnenkante. Alle Tanzen! Umso schöner, dass im Spätsommer 2017 das neue Album präsentiert wird und wieder zu schweißtreibenden Nächten einlädt. Egal auf welcher Bühne, ein buntes Publikum tanzt zu BAHÖ. Das zweite große Ausrufezeichen von folkshilfe!